Lernförderung, Legasthenie- und Dyskalkulietraining 

Hat Ihr Kind Schwierigkeiten das Lesen, Schreiben und/oder Rechnen zu erlernen? Braucht Ihr Kind Unterstützung beim Lernen?

Vorgehen...

Created with Sketch.

...von der ersten Kontaktaufnahme zur individuellen Lösung... 

Kontaktaufnahme

...um einen Termin zu vereinbaren...

Created with Sketch.

Gerne können Sie sich via Email oder telefonisch einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren. Wenn Sie vorab Fragen haben, können wir sehr gerne ein unverbindliches, kostenfreies Telefonat vereinbaren. 

Erstgespräch

...ein erstes Kennenlernen und Fragen klären...

Created with Sketch.

Gerne lade ich Sie zu einem persönlichen Erstgespräch ein. Dieses dient dazu, Ihr Anliegen zu besprechen und alle Fragen zu klären. Es findet ohne Ihr Kind statt und dauert in etwa 45 - 60 Minuten

Diagnostik...

...weil jeder einzigartig ist und individuelle Lösungen braucht...

Created with Sketch.

Um herauszufinden, in welchen Bereichen Ihr Kind Unterstützung braucht,  verwende ich im Rahmen einer pädagogischen Förderdiagnostik standardisierte Testverfahren, Beobachtung und bei Bedarf Analysen vorhandener Schriftproben.

Dafür vereinbare ich 1 - 2 Termine mit ihrem Kind. Die genaue Dauer hängt von der Fragestellung und von der Tagesverfassung Ihres Kindes ab. 

Mir ist besonders wichtig, dass sich Ihr Kind wohlfühlt. Das Ziel der Diagnostik ist es, herauszufinden, wo ich Ihr Kind unterstützen kann - möglichst wertfrei und offen.

Im Anschluß an die Diagnostik bekommen Sie ein schriftliches pädagogisches Gutachten. Zudem biete ich Ihnen gerne ein Elterngespräch an, in dem wir die Ergebnisse besprechen, Ihre Fragen klären und gemeinsam das weitere Vorgehen besprechen.  

Individuelle Förderung...

...damit Lernen Freude macht...

Created with Sketch.

Auf Basis der Diagnostik erstelle ich einen individuell auf Ihr Kind abgestimmten Trainingsplan.

Das wöchentliche Training findet im Einzelsetting statt  (Dauer: 60 Minuten).

Mir ist wichtig, dass sich Ihr Kind bei mir wohlfühlt. Ich gestalte die Trainingseinheiten möglichst abwechslungsreich und spielerisch. Ich gehe dabei auf die Bedürfnisse Ihres Kindes ein.

Bei Kindern mit Legasthenie-/Dyskalkulie nutze ich die AFS-Methode. Die entsprechenden Informationen finden Sie weiter unten (siehe "Individuelle Förderung nach der AFS-Methode"). 

Was ist Legasthenie? Was ist Dyskalkulie?

 “Ein legasthener Mensch, bei guter oder durchschnittlicher Intelligenz, nimmt seine Umwelt differenziert anders wahr, seine Aufmerksamkeit lässt, wenn er auf Symbole wie Buchstaben oder Zahlen trifft, nach, da er sie durch seine differenzierten Teilleistungen anders empfindet als nicht legasthene Menschen, dadurch ergeben sich Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens, Schreibens oder Rechnens.“ (Dr. Astrid Kopp-Duller, 1995)

Als Legasthenie bezeichnet man eine spezielle Lese-Rechtschreibproblematik, als Dyskalkulie eine im Rechenbereich stattfindende Problematik, welche bei mindestens 10-15 % der Menschen weltweit auftritt. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen, dass die Legasthenie und auch bestimmte Formen der Dyskalkulie genbedingt und deshalb auch vererbbar sind. Legasthene/Dyskalkule Menschen haben eine andere Informationsverarbeitung und somit eine andere Lernfähigkeit.  Häufig zeichnen sich legasthene Kinder durch eine hohe Auffassungsgabe aus. Zudem können mit Legasthenie auch besondere Begabungen u.a. im mathematisch-technischen und musischen Bereich verbunden sein. Lernt das betroffene Kind frühzeitig mit seiner Legasthenie/Dyskalkulie umzugehen, wird es auch das Lesen, Schreiben und Rechnen ohne größere Schwierigkeiten erlernen. Grundbedingung ist, dass die Erscheinungsformen, die seine individuelle Legasthenie/Dyskalkulie ausmachen, erkannt werden und eine individuelle Förderung erfolgt.  



Bei vielen legasthenen/dyskalkulen Kindern kann man eine zeitweise Unaufmerksamkeit im Zusammenhang mit dem Schreiben, Lesen oder Rechnen beobachten. Diese Unaufmerksamkeit wird hervorgerufen durch Sinneswahrnehmungen, die eine andere Ausformung bzw. Schärfung haben als die von anderen Menschen.  Beim Schreiben, Lesen oder Rechnen müssen Sinnesleistungen (in der Optik, der Akustik und der Raumwahrnehmung) erbracht werden. Nur ein einwandfreies Funktionieren dieses Zusammenspiels der Sinneswahrnehmungen gewährleistet ein fehlerfreies Funktionieren dieser Tätigkeiten. Sind diese Sinneswahrnehmungen different, kommt es zur Unaufmerksamkeit, und durch diese Unaufmerksamkeit kommt es schließlich zu Fehlern beim Schreiben, Lesen oder Rechnen.

Bei legasthenen/dyskalkulen Kindern reicht eine Förderung im Symptombereich bzw. ein Training an den Fehlern nicht aus. Sie benötigen eine gezielte Förderung im Bereich der Sinneswahrnehmungen und der Aufmerksamkeit.

Was ist eine erworbene Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)? 

Im Gegensatz zur Legasthenie/Dyskalkulie wird die LRS/Rechenschwäche erst durch verschiedene Ereignisse, die im Leben des Kindes vorkommen können, erworben. Sie kann z.B. durch psychische Komponenten, eine schwere lang andauernde Krankheit, außergewöhnliche Ereignisse in der Familie etc. hervorgerufen werden. Die besondere Unterscheidung zur Legasthenie/Dyskalkulie zeigt sich im Aufbau des Trainings. Einer erworbenen LRS oder Rechenschwäche kann man durch vermehrte Übung des Schreib-, Lese- oder Rechenbereiches erfolgreich begegnen. Für legasthene/dyskalkule Kinder ist dies nicht ausreichend. Diese benötigen für ein erfolgreiches Training zusätzlich eine gezielte Förderung im Bereich der Aufmerksamkeit und der Sinneswahrnehmungen (EÖDL, 2024).

Individuelle Förderung nach der AFS-Methode

Damit ein Training für legasthene/dyskalkule  Kinder erfolgreich sein kann, ist es wichtig, das jeweilige Kind in folgenden 3 Bereichen zu fördern:

Aufmerksamkeit

Für legasthene/dyskalkule Kinder ist es wichtig zu lernen,  die Aufmerksamkeit beim Schreiben, Lesen oder Rechnen leichter halten zu können.  Dabei unterstütze ich Ihr Kind mit vielen unterschiedlichen Methoden (u.a. Übungen aus dem Kinderyoga, Entspannungsübungen) 

Funktionen (Sinneswahrnehmungen bzw. Teilleistungen)

Mit einer kontinuierlichen Verbesserung der Sinneswahrnehmungen werden wesentliche Voraussetzungen für bessere Leistungen und damit mehr Leichtigkeit und Freude beim Lesen, Schreiben oder Rechnen geschaffen. Ich nutze verschiedene Spiele und Übungen, um ihr Kind dabei zu unterstützen - abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse.

Symptome

Im Symptombereich, also beim Schreiben, Lesen und Rechnen, ist es wichtig, legasthenen/dyskalkulen Kindern ein vertieftes  Erlernen dieser Kulturtechniken zu ermöglichen. Dabei unterstütze ich Ihr Kind mit verschiedenen Techniken, Materialien und Übungen.

Meine Herangehensweise

Ich gestalte das Legasthenie-/Dyskalkulietraining möglichst spielerisch und mit viel Leichtigkeit, sodass es Ihrem Kind Freude macht. Ich berücksichtige dabei natürlich auch, wie sich Ihr Kind fühlt bzw. wie die aktuelle Tagesverfassung ist. 

Kosten

Erst-/Elterngespräch

(Dauer 45-60 Minuten)



50 Euro

Abklärung von Legasthenie/Dyskalkulie/LRS 

Ersttermin (à 90 Minuten)

Bei Bedarf eine weitere Diagnostikeinheit (à 60 Minuten)


Der Preis inkludiert ein pädagogisches Gutachten. 



75 Euro

50 Euro

1 Trainings-/Diagnostikeinheit

(Dauer 60 Minuten)

Der Preis inkludiert alle Materialien sowie die Vor- und Nachbereitungszeit. 



50 Euro

Trainingseinheiten im 10er Block

450 Euro